Die innovative Software für einen innovativen Markt

Plasma – eine neue physikalische Technologie löst eine ganze Anzahl aufwändiger und umweltbelastender chemischer Verfahren ab. Sie erreicht gegenüber den klassischen chemischen Verfahren erheblich höhere Verarbeitungsgeschwindigkeiten, minimiert den hohen Energieaufwand und schont die Umwelt in einem bisher nicht gekannten Maß. Plasmatechnologie dient in der Metallindustrie dazu Materialien zu verbinden und Oberflächeneigenschaften zu verändern.
Plasmait ist ein führendes österreichisches Unternehmen der plasmabasierten Wärme- und Oberflächenbehandlung. Das Unternehmen unterstützt seine Kunden bei der Entwicklung, Implementierung und Optimierung spezifischer Produktionslinien. Zum Angebotsportefeuille gehören Maschinen für spezifische Wärme-und Oberflächenbehandlungen sowie die Konzeption und Implementierung neuer Produktionsprozesse.

Eine neue Technologie für neue Märkte

Plasmait arbeitet in einem überaus dynamischen, aber auch nicht konfliktfreien Marktumfeld. Die eher traditionelle Metallindustrie ist zwar allen Verfahren aufgeschlossen, die wirtschaftliche Vorteile bringen, aber neue oder gar revolutionäre Technologien werden eher zögerlich angenommen. Zu Beginn der unternehmerischen Historie von Plasmait konzentrierte man sich auf den äußerst vielversprechenden Bereich der Photovoltaik-Anlagen. Allerdings wurde die Entwicklung durch das große Angebot einfacher und billiger chinesischer Anlagen belastetet, für die die hochqualitativen Plasmait- Maschinen und -Verfahren praktisch überqualifiziert
waren.
Aber die Möglichkeiten der Plasmatechnologie sind bei weitem noch nicht ausgereizt. So konzentriert man sich bei Plasmait auf anspruchsvolle, hochqualitative Bereiche wie z.B. Edelstahl, Medizintechnik und Mikroelektronik. Die Innovationskraft und Dynamik dieser Märkte und des Unternehmens wird auch in dem Fakt deutlich, dass allein ein Drittel der Belegschaft von Plasmait in der Forschung und Entwicklung tätig ist.

Die Software, die mitwächst

In dieser Phase einer dynamischen Expansion wurde deutlich, das die bis dahin praktizierte excelorientierte Auftrags- und Lagerbearbeitung nicht zukunftsfähig sein würde. Gebraucht wurde vielmehr eine moderne, dem Unternehmen angepasste Software-Lösung, die auch langfristig alle Möglichkeiten bietet. Nach der Erstellung eines klaren Anforderungsprofils wurde der Markt gesichtet, Angebote eingeholt – und AXAVIA beauftragt. Eine Entscheidung, die nie bereut wurde. Nicht nur erfüllte AXAVIA die hohen Erwartungen, gelobt wird auch die intensive persönliche Beratung, die eine spezielle Modul- Schulung überflüssig machte. So konnte man die vorhandenen Module problemlos integrieren und in die Alltagsarbeit übersetzen.
Plasmait suchte zunächst Lösungen, die eine durchgängige Transparenz und die gezielte Kontrolle des Beschaffungsprozesses ermöglicht. Weiterhin stellte es hohe Anforderungen an eine transparente Kunden- und Lieferantendatenbank, eine Auftragsverwaltung mit Fakturierung, an Zahlungskontrolle, Auftragsbudget, Nachkalkulation, Auftrags- und Lieferverfolgung, Lagerverwaltung, Lagerbewertung und vieles andere mehr. In der Summe wurde von Plasmait dazu ein Projektmanagement gesucht, das eine Vielzahl von Daten wie Kalkulation, Pflichtenheft, Termine, Kosten und Aufgabenverteilung verarbeiten und koordinieren kann. In all diesen Diesziplinen konnte AXAVIA mit seiner ausgereiften und anpassungsfähigen Modulkonzeption eine schnelle Integration in die vorhandenen Strukturen sichern.

„Unter dem Strich:“

AXAVIA bietet vor allem innovativ starken Unternehmen eine gleichermaßen innovativ konzipierte und flexible Software-Lösung, die allen aktuellen und zukünftigen Aufgaben gerecht werden kann. Diese Leistung wird von einer Beratungsqualität komplettiert, die den Übergang in einen softwareorientierten Managementalltag erheblich erleichtern kann.