Softwaretechnologien für den Mittelstand

Infinities1st ist ein Dienstleister für CAD-, PLM- und ALM-Lösungen. Im Mittelpunkt der Unternehmensaktivitäten stehen, neben dem Vertrieb von Software, die Prozess- und Methodikberatung beim Kunden vor Ort sowie die Entwicklung und Anpassung von Softwarelösungen. Von diesen Leistungen profitieren vor allem mittelständische Unternehmen der Automobil-, Luftfahrt- und Konsumgüterindustrie wie auch Maschinen- und Anlagenbauer.

Der Trend ist Fakt: Unternehmen agieren zunehmend globaler, die Produkte werden immer komplexer. So sucht die Industrie ständig neue Lösungen, die die Zusammenarbeit entlang der Wertschöpfungskette optimieren. Hier können flexible Softwarelösungen, die Unternehmensprozesse optimal unterstützen, den entscheidenden Unterschied machen.

Effzienz, Flexibilität und Zukunftsfähigkeit

I1st Product Lifecycle Managementlösungen (PLM) auf Basis der Software von Dassault Systèmes bieten einen hohen Integrationsgrad von Software und Prozessen. Dazu wurde eine PLM Transformationsmethode entwickelt, die mit geringem Aufwand die Daten- und Produktqualität deutlich erhöht. Durch konsequentes Application-Lifecycle-Management eine Lösung, die diesem schnell wachsenden, dynamischen (ALM) entstehen Lösungen, die sich komfortabel an sich ändernde Geschäftsprozesse anpassen lassen ohne bereits nach wenigen Jahren technologisch überholt zu sein. Von der ersten Idee und Design über die Entwicklung bis hin zur Inbetriebnahme und Wartung der Softwarelösungen und Produkte fügt Infnities1st alle Elemente zu einem funktionierenden Ganzen zusammen. Das Ergebnis überzeugt: mehr Effzienz in den Unternehmensprozessen, sinkende Kosten, höhere Wettbewerbsfähigkeit.

AXAVIAseries: PLM für das Backoffce

Mit der Gründung 2009 war Infnities 1st GmbH von Beginn an auf der Suche nach einer umfassenden und prozessgestützten Software für die Administration. Gefordert wurde eine Lösung, die diesem schnell wachsenden, dynamischen Start-up gerecht wird, ohne mit versteckten Kosten für Customizing und Betrieb zu belasten. Nach dem gescheiterten Versuch mit einer für den Mittelstand konzipierten Standardlösung entschied man sich Anfang 2011 für die schrittweise Implementierung von AXAVIAseries. Schnelle Implementierung der Abrechnung Mit einem Berater vor Ort wurde die Lizenz- und Dienstleistungsabrechnung komplett auf AXAVIAseries umgestellt. Innerhalb nur einer Woche konnte die Installation, Datenübernahme und Einweisung zweier Mitarbeiter realisiert werden. Durch intuitive Listenschnittstellen grenzt Infnties 1st GmbH heute Lizenzen und Dienstleistungen selbständig und automatisiert ab, verrechnet Leistungen innerhalb des Firmenverbunds und schafft Synergien in der Verwaltung. So sitzt die Faktura und das Projektcontrolling in Übersee am Chiemsee während die Buchhaltung in München in der Zentrale angesiedelt ist. Der Zugriff erfolgt zentral auf einer gemeinsamen Plattform.

CRM in nur wenigen Tagen aufgebaut

Mitte 2011 folgte der Aufbau des Customer Relationship Managements (CRM beinhaltet die gesamte Dokumentation von Kundenkontakten, Angebotsmanagement, Umsatzforecasts) und einem Ticketsystem für das Service-Center. Die Implementierung erfolgte wieder sehr lösungsorientiert. Die technischen Möglichkeiten und der Aufwand wurden im Vorfeld abgestimmt. Die Lösung konnte in drei Zwei-Tages-Sessions mit einem Berater vor Ort implementiert werden. Die Weiterentwicklung Richtung firmenspezifschen Sales Controlling (Salespipe, Forecast) bzw. Anbindung des Ticketsystems an die Fakturierung konnte größtenteils durch eigene IT-Fachkräfte erfolgen.

Vertrieb und Servicesteuerung auf Tastendruck

Ebenfalls Mitte 2011 wurde auf Basis von AXAVIAtime eine workfowbasierende Projektzeitenerfassung realisiert. Die Erfassung, Freigabe bzw. Ablehnung erfolgt workfowbasierend in einem Webportal. Wie in den vorherigen Implementierungen wurde Infnties 1st durch Axavia bei der Einführung unterstützt. Eine Weiterentwicklung mit Excel-Reports für Projekt- und Abteilungsleiter oder Anpassungen der Pausenzeiten konnte remote erfolgen. So machen vor allem das Zusammenspiel der Module ERP, TIME und SALES vieles gut bei Infnities 1st: Sie sorgen für eine effziente Zeiterfassung und die effektive Steuerung der Vertriebs- und Service-Center-Organisation – und dies bei hoher Transparenz auf Tastendruck.

Fazit:

Bei der Arbeit für Infnities 1st erweist es sich erneut, dass nicht technische oder kaufmännische Herkunft der Daten Maßstab für Funktionalität sind, sondern allein Logik, Klarheit und Anpassungsfexibilität der Software entscheiden.