ERP nur für die Großen?

Der Markt für Unternehmenssoftware ist ein Sammelsurium aus Global Playern, regionalen und lokalen Anbietern und diversen Internetunternehmen. Freilich splitten sich diese Anbieter in verschiedene Branchen, Nischen und Zielgruppen auf, aber eine Frage bleibt: „Ist ERP nur für Konzerne sinnvoll und leistbar?“

Der Grundgedanke:

Warum denkt ein Unternehmen darüber nach eine ERP-Software anzuschaffen? Die Gründe dafür sind vielschichtig und hängen unter anderem von der Größe und der Mitarbeiteranzahl ab. Nicht selten entwickeln sich unzählige Insellösungen, vor allem in Konzernen, die man oft durch eine durchgängige und ganzheitliche ERP-Software ablösen will. Diese Lösungen sind meist keine Standardsoftware, sondern auf das Unternehmen angepasste Individuallösungen.

Doch was veranlasst vor allem KMUs oder Start-ups dazu, sich eine ERP-Software anzuschaffen?

„Nicht selten entwickeln sich unzählige Insellösungen, vor allem in Konzernen, die man oft durch eine durchgängige und ganzheitliche ERP-Software ablösen will.“

Gibt es Standardsoftware bei ERP?

Gerade wenn der budgetäre Rahmen nicht viel Raum für Anpassungen lässt, wird der Wunsch nach einer Standardsoftware laut. Die große Frage ist, ob dieser auch erfüllt werden kann. Ist es möglich eine ERP-Software, die diverse Prozesse eines Unternehmens abdecken soll, zu installieren, zu schulen und sofort einzusetzen, ohne sie an die Workflows des Unternehmens anpassen zu müssen? Viele Internetanbieter sagen ja, in der Realität sieht das oft anders aus. Es stimmt, dass viele Prozesse in vielen Unternehmen ähnlich oder nahezu gleich ablaufen. Oft ist es aber so, dass sich eine ganz gewisse Arbeitsweise eingebürgert hat, die in einer Standardanwendung nur sehr selten abgebildet ist.

Hier gilt für Konzerne und KMUs der gleiche Ansatz. Jedes Unternehmen arbeitet anders, aber wenn Bereitschaft zur Veränderung besteht, werden sich die Anpassungen der Software in Grenzen halten.

Da es verschiedene Abstufungen in Umfang und Funktion gibt und man auch bei den Anpassungen der Software nicht übers Ziel hinausschießen muss, zahlen sich strukturiert abgebildete Unternehmensprozesse, in Form einer ERP-Software, auch für KMUs und Start-ups aus.

Conclusio:

Von Start-ups bis zu Konzernen kann eine gut strukturierte und passende ERP-Software einen Vorteil am Markt und eine Erleichterung der täglichen Arbeit bringen. Klar ist, dass die Anforderungen in jedem Unternehmen unterschiedlich sind. Somit wird die Hoffnung auf eine kostengünstige, standardisierte Unternehmenslösung getrübt. Wenn die Unternehmen einerseits Geduld bei der Auswahl des Softwareanbieters und andererseits offen für neue Herangehensweisen sind, werden sich Anpassungen und Kosten im Rahmen halten.

Autor: Bruno Handler (AXAVIA Software GmbH – Marketing & Sales)